Osnabrück - Rosenhof

Osnabrück - Rosenhof

600 Konzertbesucher haben mit uns gerockt - unglaublich. Osnabrück bespielen wir seit ca. 2011. Seit dem hat sich die Zuschauerzahl stetig gesteigert. Wie so oft, muss man sich als Band sein Publikum über einen langen Zeitraum erspielen.

Als wir am Spätnachmittag die Halle betraten, machte unsere Crew gerade einen Lichtcheck zu einem der Konzertsongs. Auf der Bühne ist die Wahrnehmung eine völlig andere als im Saal. Man bekommt als Musiker nahezu nichts von der Lichtshow mit. So konnten wir beim Lichtcheck eine 1:1 Version des späteren Konzertes mitverfolgen - nur ohne Menschen auf der Bühne. Wir waren schwer beeindruckt.

Walk

Walk

Nach mehreren Konzerten mit technischen Pannen, verlief dieses beinahe reibungslos. Peter verzichtete vorsorglich auf seinen Gitarrensender. Meiner verhielt sich heute artig - so konnten wir endlich wieder unser klassisches "Key-Sax-Git-Battle" im Publikum ausführen (hier am Mischpultplatz). Bringt Spaß!

"Gröhl"

Der Wein des Tages - GRÖHL. Unser Catering wurde uns heute im Backstageraum serviert. Kein Außerhausessen - das macht es etwas entspannter, da dann mehr Zeit bleibt. Gruselig sind die Essensschlachten kurz vor dem Konzert, bei denen man sich 30 Minuten vor dem Bühnebetreten den Bauch voll schlägt... Konzert-Fresskoma nennen wir das bandintern.