Schlosshof

Schlosshof

Zwei Jahre lang stand es im Raum, dass das Kulturamt Fulda zusammen mit der "Alten Piesel" mit uns ein Konzert im Schlosshof veranstaltet. Nun war es endlich soweit. Das "sTRATS-Orga-Büro" hat viele Energien darangesetzt, dies zu verwirklichen...

Sobald der Termin feststand, wurden unsere beiden Ergänzungsmusiker Mike und Matze gebucht und recht genau auf das Repertoire vorbereitet. Ziel war es, das bislang beste dIRE sTRATS Konzert aufzuführen. Durch die Neubesetzung am Keybord mit unserem Tobi sowie der musikalischen Symbiose zwischen ihm und dem Saxophonisten Matze Schinkopf wurde (zumindest uns auf der Bühne) ein Gänsehautmoment nach dem anderen beschert.

Am Saxophon gab es heute den begnadeten Matze Schinkopf zu erleben, der mit Tenor-, Alt- und Sopransaxophon sowie der Querflöte unser Projekt deutlich aufwertete

Unser "Gewohnheits-Special-Guest" Mike Lindner war ebenfalls an der Pedal-Steel-Guitar zugegen. Seine Einlagen bei "Walk of life" und "Brothers in arms" gehören zur großen Kunst, die man diesem Instrument abringen kann. Genug zu Tobi, Matze und Mike gelobpreist - wenn man voller musikalischer Freude ist, schießt man leicht über das Ziel hinaus...

Abschließend: Die übrigen vier waren heute auch nicht ganz schlecht.



Zu diesem besonderen Konzert sind einige Gäste von weit her angereist (Rekordhalter sind Fans aus Hamburg, Aachen und München). Zwei Feedbacks haben uns besonders berührt: "Tränen in den Augen" für unseren neu im Repertoire befindlichen Song "Private investigations"!!!

Nach gut laufendem Vorverkauf kam am Tag selber die Ernüchterung: Regen, Regen, Regen. Zwischenzeitlich hätten wir auf der Bühne schon beinahe unser Schlauchboot zu Wasser lassen können. Die professionelle Schlosshofbühne (14x10 m) war mit dem Wetter überfordert. Die Lichtanlage fiel zu Teilen aus und konnte nicht genutzt werden. Während des Konzertes war es trocken, nur hat das Wetter fast alle kurzentschlossenen Kartenkäufer von einem Gang zum Konzert abgehalten. 500 Konzertbesucher sahen das Konzert im Innenhof des Fuldaer Schlosses. Auch wenn uns das Wetter einen Strich durch die Zuschauerrechnung gemacht hat, konnten wir doch, gerechnet an der Menge, mit der Gesamtzahl mehr als zufrieden sein.


Als eines der beiden nicht wetterbezogenen Negativhighlights wurde meine Jacke gestohlen und fand sich später im Müllraum des Schlosses (selbstverständlich ohne Geld) wieder an.