Festung Mark

Festung Mark

An einem schönen sTRATS-Tag wird nicht nur ein Konzert gespielt, sondern auch eine Burg, ein Dom oder ein sonstiges altes Gemäuer besichtigt. Für unseren Besuch in Magdeburg wurde vom Lead-Gitarristen schon vor langer Zeit der Dom als Ausflugsziel festgelegt. Die halbe Mannschaft hat allerdings ein Nickerchen im Hotel bevorzugt.

Die "Festung Mark" hat ein ganz besonderes Flair. Die Gewölbedecken wurden dezent beleuchtet - daher konnte das Konzert ohne große Lichtanlage auskommen - dem Ambiente gut angepasst. Wegen der Pfeiler inmitten des Raumes, wurde das Konzert über eine Leinwand übertragen, die direkt neben der Bühne aufgestellt wurde.


Nach dem Konzert fand in der Festung eine (geschätzt) U-19 Party statt. Die Lautstärke erhöhte sich auf ein (gefühlt) Vielfaches - die Musik wurde monoton und vorsichtig ausgedrückt nichtssagend. Die neue Klientel parkte unseren Bus zu, sodass die Polizei samt Abschleppdienst gerufen wurde, um uns in den wohlverdienten Feierabend zu entlassen. In der Hotelbar gab es dann noch einen kleinen Absacker zum Ausklingen eines schönen Abends.