Schwarzenbek - Open Air

Schwarzenbek - Open Air

Da ich mich bereits sehr früh aus dem Aftershowgeschehen verabschiedet habe, war ich am kommenden Morgen um 8:30 Uhr in T-Shirt und Shorts auf dem Fußweg zum Bernburger Schloss. Als wir uns zu 10 Uhr zum verabredeten Abfahrzeitpunkt trafen, informierte uns die Rezeptionsdame des Hotels über Burgen der Region. Sie hatte unser Gespräch mitverfolgt und fragte telefonisch in ihrem Bekanntenkreis nach geeigneten Burgen der Region, die sich auf unserer Route Richtung Norden befinden. So fuhren wir nach Könnern, einem SEHR ruhigen Örtchen, zu den unspektakulären Resten einer Burgruine. Vor Ort schloss der Burgkater Freundschaft mit Chriddel. Ab nach Schwarzenbek bei Hamburg - auf uns warten mind. 4 Std. Autobahn.

Bernburger Schloss

Bernburger Schloss


Die Saale

Die Saale


Auf nach Schwarzenbek (bei Lübeck)

Auf nach Schwarzenbek (bei Lübeck)

Um ca. 16 Uhr trafen wir am Hotel an. Bei tollem Wetter gab es für uns erstmal einen Eisbecher - wunderbar. Das Konzert begann erneut um 20 Uhr.

Konzert unter einer Brücke

Konzert unter einer Brücke

Ab 17 Uhr begannen wir mit dem Soundcheck, für den wir heute reichlich Zeit hatten. Tonmann Maurice experimentierte mit der Schlusssequenz von "The bug" herum. Die Bühne stand unter einer Schnellstraßenbrücke. Geschätzt 1.000 Menschen füllten den Platz.

Aral Open Air

Aral Open Air

Nach dem Konzert wurden wir von unseren Edelfans aus Schwarzenbek zum Nachtgrillen und zum Umtrunk eingeladen. Mit 8 Mann stürmten wir den Grill. Ein großer Dank an Sonja, Ralf und Wolfgang H. für die gelungene Aktion.